Kursdetails


Effiziente Umsetzung von Projekten Das Framework Scrum in Bildungseinrichtungen

Kursnummer 21-5161
Termin Mi. 19.01.2022  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 10:30 - 12:00 Uhr
Entgelt: 15,00 EUR / Keine Ermäßigung möglich
Kursleitung Thorsten H. Bradt
Kursort Digitalkurs am eigenen PC

Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
  In Zusammenarbeit mit VHS DigitalKooperation. In Zusammenarbeit mit VHS DigitalKooperation.

Innerhalb des agilen Projektmanagements zählt Scrum zu den beliebtesten Frameworks bzw. Rahmenwerken: Es bietet eine verlässliche Vorgehensstruktur und gleichsam dasjenige Maß an Flexibilität, das für ein zielorientiertes, kollaboratives Arbeiten unabdingbar ist.
Basierend auf dem sogenannten «Scrum Guide», dieser liegt aktuell in der Fassung vom November 2020 vor, sind enge Regeln für seine Umsetzung definiert. Diese stellen sich zwar als recht überschaubar dar, ihre Beachtung und Anwendung jedoch ist alles andere als trivial.
Vorgegeben sind Rollen, Ereignisse und Ergebnisse (Artefakte). Im Zusammenspiel dieser drei Elemente, die den eigentlichen Wesenskern von Scrum ausmachen, ergibt sich unter den entsprechenden Rahmenbedingungen eine erhebliche Steigerung der Arbeitseffizienz von Teams.
Aus dem Inhalt:
- Agilität und das «Agile Manifest»
- Rollen, Ereignisse und Artefakte in Scrum
- Einordnung des Frameworks in das agile Projektmanagement
- Rahmenbedingungen: Zusammensetzung von Teams und Raumkonzept
- Möglichkeiten und Grenzen

Der Referent ist Verfasser zahlreicher Fachbeiträge zum agilen Arbeiten sowie ebensolcher Rahmen-
werke. Neben Scrum behandelte er zuletzt Design Thinking zur Steuerung von Innovationsprozessen.

Eine Teilnahme erfordert keine fachlichen Vorkenntnisse.

Innerhalb des agilen Projektmanagements zählt Scrum zu den beliebtesten Frameworks bzw. Rahmenwerken: Es bietet eine verlässliche Vorgehensstruktur und gleichsam dasjenige Maß an Flexibilität, das für ein zielorientiertes, kollaboratives Arbeiten unabdingbar ist.
Basierend auf dem sogenannten «Scrum Guide», dieser liegt aktuell in der Fassung vom November 2020 vor, sind enge Regeln für seine Umsetzung definiert. Diese stellen sich zwar als recht überschaubar dar, ihre Beachtung und Anwendung jedoch ist alles andere als trivial.
Vorgegeben sind Rollen, Ereignisse und Ergebnisse (Artefakte). Im Zusammenspiel dieser drei Elemente, die den eigentlichen Wesenskern von Scrum ausmachen, ergibt sich unter den entsprechenden Rahmenbedingungen eine erhebliche Steigerung der Arbeitseffizienz von Teams.
Aus dem Inhalt:
- Agilität und das «Agile Manifest»
- Rollen, Ereignisse und Artefakte in Scrum
- Einordnung des Frameworks in das agile Projektmanagement
- Rahmenbedingungen: Zusammensetzung von Teams und Raumkonzept
- Möglichkeiten und Grenzen

Der Referent ist Verfasser zahlreicher Fachbeiträge zum agilen Arbeiten sowie ebensolcher Rahmen-
werke. Neben Scrum behandelte er zuletzt Design Thinking zur Steuerung von Innovationsprozessen.

Eine Teilnahme erfordert keine fachlichen Vorkenntnisse.



Teilnehmer*innen, welche die Arbeitsschritte parallel nachvollziehen möchten, wird im Hinblick auf die anwendungsbasierten Inhalte die Nutzung von zwei Bildschirmen bzw. eines zweiten Rechners (Laptop oder Tablet) empfohlen.



Termine

Datum
Mi., 19.01.2022
Uhrzeit
10:30 - 12:00 Uhr
Ort
Digitalkurs am eigenen PC
1. Termin: Am Mittwoch den 19.01.2022 von 10 Uhr 30bis 12 Uhr


Kurs

Effiziente Umsetzung von Projekten Das Framework Scrum in Bildungseinrichtungen

Kursnummer: 21-5161

Wann
Datum
Mi., 19.01.2022
Uhrzeit
10:30 - 12:00 Uhr
Ort
Digitalkurs am eigenen PC
1. Termin: Am Mittwoch den 19.01.2022 von 10 Uhr 30bis 12 Uhr

Wo
Digitalkurs am eigenen PC
Treffpunkt: ,

Wer
Thorsten H. Bradt

Kosten
15,00 Euro
Information Innerhalb des agilen Projektmanagements zählt Scrum zu den beliebtesten Frameworks bzw. Rahmenwerken: Es bietet eine verlässliche Vorgehensstruktur und gleichsam dasjenige Maß an Flexibilität, das für ein zielorientiertes, kollaboratives Arbeiten unabdingbar ist.
Basierend auf dem sogenannten «Scrum Guide», dieser liegt aktuell in der Fassung vom November 2020 vor, sind enge Regeln für seine Umsetzung definiert. Diese stellen sich zwar als recht überschaubar dar, ihre Beachtung und Anwendung jedoch ist alles andere als trivial.
Vorgegeben sind Rollen, Ereignisse und Ergebnisse (Artefakte). Im Zusammenspiel dieser drei Elemente, die den eigentlichen Wesenskern von Scrum ausmachen, ergibt sich unter den entsprechenden Rahmenbedingungen eine erhebliche Steigerung der Arbeitseffizienz von Teams.
Aus dem Inhalt:
- Agilität und das «Agile Manifest»
- Rollen, Ereignisse und Artefakte in Scrum
- Einordnung des Frameworks in das agile Projektmanagement
- Rahmenbedingungen: Zusammensetzung von Teams und Raumkonzept
- Möglichkeiten und Grenzen

Der Referent ist Verfasser zahlreicher Fachbeiträge zum agilen Arbeiten sowie ebensolcher Rahmen-
werke. Neben Scrum behandelte er zuletzt Design Thinking zur Steuerung von Innovationsprozessen.

Eine Teilnahme erfordert keine fachlichen Vorkenntnisse.

Wichtig
Teilnehmer*innen, welche die Arbeitsschritte parallel nachvollziehen möchten, wird im Hinblick auf die anwendungsbasierten Inhalte die Nutzung von zwei Bildschirmen bzw. eines zweiten Rechners (Laptop oder Tablet) empfohlen.