Kursdetails


Design Thinking - Kreatives Methodenset
Steuerung von Innovationsprozessen in der Teamarbeit

Kursnummer 41-5156
Termin Do. 21.03.2024  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 20:00 - 21:30 Uhr
Entgelt: 15,00 EUR / Keine Ermäßigung möglich
Kursleitung Thorsten H. Bradt
Kursort Digitalkurs am eigenen PC

Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
  In Zusammenarbeit mit VHS DigitalKooperation. In Zusammenarbeit mit VHS DigitalKooperation.

VHS DigitalKooperation ist ein Zusammenschluss des aktuellen
forum Volkshochschule mit der Volkshochschule Bocholt - Rhede
- Isselburg. Gemeinsam bieten wir Webinare zu den Themen Büromanagement und kreative Techniken an.

VHS DigitalKooperation ist ein Zusammenschluss des aktuellen
forum Volkshochschule mit der Volkshochschule Bocholt - Rhede
- Isselburg. Gemeinsam bieten wir Webinare zu den Themen Büromanagement und kreative Techniken an.

Design Thinking, eine Methodenbündelung oder -sammlung, sieht auf der Grundlage eines vorgegebenen Ablaufs die Steuerung von Innovations- bzw. Entwicklungsprozessen durch Teams (Arbeitsgruppen) vor. Spezifische Phasen, in denen die Konzentration der Beteiligten sich systematisch auf jeweils fokus­sierte Teilaspekte eines aktuellen Projekts richtet, folgen einander schlüssig.
Ein bewusst in Kauf genommenes Scheitern – „Fail early and often!“ – bewirkt in der Praxis jedoch Iterationsschleifen, die ausschlaggebend für den eigent­lichen Erfolg des vorgegebenen „Rahmenwerks“ sind. Es handelt sich insoweit um einen agilen Ansatz, dessen Struktur zwar eine gewisse – auch zuverläs­sige – Stabilität bedingt, dessen prinzipielle Offenheit für Korrekturen bzw. Optimierungen dennoch ein hohes Maß an Flexibilität im Vorgehen befördert.

Highlights:
? Konsequente und transparente Teamarbeit
? Diversität – optimale Teamkonstellationen
? Die Phasen des Innovations- bzw. Entwicklungsprozesses
? Im Fokus – bessere Produkte und Dienstleistungen
? EXTRA: Praxisbeispiele – etablierte Methoden und Techniken

Design Thinking, eine Methodenbündelung oder -sammlung, sieht auf der Grundlage eines vorgegebenen Ablaufs die Steuerung von Innovations- bzw. Entwicklungsprozessen durch Teams (Arbeitsgruppen) vor. Spezifische Phasen, in denen die Konzentration der Beteiligten sich systematisch auf jeweils fokus­sierte Teilaspekte eines aktuellen Projekts richtet, folgen einander schlüssig.
Ein bewusst in Kauf genommenes Scheitern – „Fail early and often!“ – bewirkt in der Praxis jedoch Iterationsschleifen, die ausschlaggebend für den eigent­lichen Erfolg des vorgegebenen „Rahmenwerks“ sind. Es handelt sich insoweit um einen agilen Ansatz, dessen Struktur zwar eine gewisse – auch zuverläs­sige – Stabilität bedingt, dessen prinzipielle Offenheit für Korrekturen bzw. Optimierungen dennoch ein hohes Maß an Flexibilität im Vorgehen befördert.

Highlights:
? Konsequente und transparente Teamarbeit
? Diversität – optimale Teamkonstellationen
? Die Phasen des Innovations- bzw. Entwicklungsprozesses
? Im Fokus – bessere Produkte und Dienstleistungen
? EXTRA: Praxisbeispiele – etablierte Methoden und Techniken



Teilnehmer*innen, welche die Arbeitsschritte parallel nachvollziehen möchten, wird im Hinblick auf die anwendungsbasierten Inhalte die Nutzung von zwei Bildschirmen bzw. eines zweiten Rechners (Laptop oder Tablet) empfohlen.



Termine

Datum
Do., 21.03.2024
Uhrzeit
20:00 - 21:30 Uhr
Ort
Digitalkurs am eigenen PC
1. Termin: Am Donnerstag den 21.03.2024 von 20 Uhr bis 21 Uhr 30


Kurs

Design Thinking - Kreatives Methodenset Steuerung von Innovationsprozessen in der Teamarbeit

Kursnummer: 41-5156

Wann
Datum
Do., 21.03.2024
Uhrzeit
20:00 - 21:30 Uhr
Ort
Digitalkurs am eigenen PC
1. Termin: Am Donnerstag den 21.03.2024 von 20 Uhr bis 21 Uhr 30

Wo
Digitalkurs am eigenen PC
Treffpunkt: ,

Wer
Thorsten H. Bradt

Kosten
15,00 Euro
Information Design Thinking, eine Methodenbündelung oder -sammlung, sieht auf der Grundlage eines vorgegebenen Ablaufs die Steuerung von Innovations- bzw. Entwicklungsprozessen durch Teams (Arbeitsgruppen) vor. Spezifische Phasen, in denen die Konzentration der Beteiligten sich systematisch auf jeweils fokus­sierte Teilaspekte eines aktuellen Projekts richtet, folgen einander schlüssig.
Ein bewusst in Kauf genommenes Scheitern – „Fail early and often!“ – bewirkt in der Praxis jedoch Iterationsschleifen, die ausschlaggebend für den eigent­lichen Erfolg des vorgegebenen „Rahmenwerks“ sind. Es handelt sich insoweit um einen agilen Ansatz, dessen Struktur zwar eine gewisse – auch zuverläs­sige – Stabilität bedingt, dessen prinzipielle Offenheit für Korrekturen bzw. Optimierungen dennoch ein hohes Maß an Flexibilität im Vorgehen befördert.

Highlights:
? Konsequente und transparente Teamarbeit
? Diversität – optimale Teamkonstellationen
? Die Phasen des Innovations- bzw. Entwicklungsprozesses
? Im Fokus – bessere Produkte und Dienstleistungen
? EXTRA: Praxisbeispiele – etablierte Methoden und Techniken

Wichtig
Teilnehmer*innen, welche die Arbeitsschritte parallel nachvollziehen möchten, wird im Hinblick auf die anwendungsbasierten Inhalte die Nutzung von zwei Bildschirmen bzw. eines zweiten Rechners (Laptop oder Tablet) empfohlen.