Kursdetails


Westmünsterland Forum: Wiedervernässung des Hündfelder Moores – ein Biodiversitäts- und Klimaschutzprojekt im Kreis Borken

Kursnummer 41-1027B
Termin Do. 14.03.2024  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 19:00 - 21:00 Uhr
Entgelt: ohne Entgelt / Keine Ermäßigung möglich
Kursleitung Christoph Rückriem
Kursort Ahaus, VHS-Haus
Vagedesstraße 2
48683 Ahaus
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Westmünsterland Forum - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Im Nachfolgeprozess zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" haben die Vereinten Nationen mit einem politischen Forderungskatalog von zehn Punkten die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene formuliert. Daraus erwachsen 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDG Sustainable Development Goals), die ab Ende 2015 die Millenium-Entwicklungsziele vor allem unter Nachhaltigkeitsaspekten weiterführen. Zu den wichtigsten Themen gehören die Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Verbesserung der Hygiene, Energie, Bildung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, Klimawandel, Umwelt und Beschäftigung. Zu den genannten Schlüsselthemen bietet das Westmünsterland Forum unterschiedliche Bildungsveranstaltungen an.

aktuelles forum Volkshochschule
Bildungsforum e. V.

Biologische Station Zwillbrock e. V.
Naturschutzzentrum Westliches Münsterland

Technische Akademie Ahaus
Institut für Weiterbildung

Westmünsterland Forum - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Im Nachfolgeprozess zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" haben die Vereinten Nationen mit einem politischen Forderungskatalog von zehn Punkten die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene formuliert. Daraus erwachsen 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDG Sustainable Development Goals), die ab Ende 2015 die Millenium-Entwicklungsziele vor allem unter Nachhaltigkeitsaspekten weiterführen. Zu den wichtigsten Themen gehören die Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Verbesserung der Hygiene, Energie, Bildung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, Klimawandel, Umwelt und Beschäftigung. Zu den genannten Schlüsselthemen bietet das Westmünsterland Forum unterschiedliche Bildungsveranstaltungen an.

aktuelles forum Volkshochschule
Bildungsforum e. V.

Biologische Station Zwillbrock e. V.
Naturschutzzentrum Westliches Münsterland

Technische Akademie Ahaus
Institut für Weiterbildung

Die Folgen des Klimawandels sind längst auch im Naturschutz angekommen. Im Sommer 2019 hat die vollständige Austrocknung des Lachmöwensees im Zwillbrocker Venn vielen Besuchern drastisch vor Augen geführt, dass die Veränderungen der Niederschläge direkte und spürbare Folgen nicht nur in diesem Schutzgebiet für Fauna und Flora hat.
Damit dies gelingt, muss in erster Linie künftig mehr Wasser in der Landschaft zurück gehalten werden. In Moorgebieten dient diese Maßnahme nicht nur der Bewältigung der erwarteten Klimafolgen. Die Wiedervernässung von trocken gelegten Moorböden führt vielmehr gleichzeitig zu einer Verringerung der CO2-Freisetzung aus diesen Böden; sie trägt damit direkt auch zur Verlangsamung des Klimawandels und damit auch zum Klimaschutz bei.
Ein Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter zur Wiedervernässung eines Moorgebietes entsteht zur Zeit im Hündfelder Moor. Es handelt sich hier um das bedeutsamste Moorgebiet im nordwestlichen Westfalen mit dem größten Flächenanteil eines Hochmoores. Der einzigartige Charakter einer weitgehend offenen Moorlandschaft, der noch Mitte des vorigen Jahrhunderts das gesamte Westmünsterland gekennzeichnet hatte, ist in dieser großflächigen Ausbildung nur in diesem Gebiet erhalten geblieben. Ein grenzüberschreitendes Renaturierungsprojekt „Life CrossBorderBog“ im Bereich des niederländischen Aamsveens und angrenzend des Hündfelder Moores soll die Wiedervernässung auf einer Fläche von 120 Hektar dauerhaft sicherstellen.
In einem Vortrag werden die Einzelheiten dieses Projekts und verschiedene Maßnahmen vorgestellt, die beispielgebend auch für weitere Moorgebiete sein können.

Die Folgen des Klimawandels sind längst auch im Naturschutz angekommen. Im Sommer 2019 hat die vollständige Austrocknung des Lachmöwensees im Zwillbrocker Venn vielen Besuchern drastisch vor Augen geführt, dass die Veränderungen der Niederschläge direkte und spürbare Folgen nicht nur in diesem Schutzgebiet für Fauna und Flora hat.
Damit dies gelingt, muss in erster Linie künftig mehr Wasser in der Landschaft zurück gehalten werden. In Moorgebieten dient diese Maßnahme nicht nur der Bewältigung der erwarteten Klimafolgen. Die Wiedervernässung von trocken gelegten Moorböden führt vielmehr gleichzeitig zu einer Verringerung der CO2-Freisetzung aus diesen Böden; sie trägt damit direkt auch zur Verlangsamung des Klimawandels und damit auch zum Klimaschutz bei.
Ein Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter zur Wiedervernässung eines Moorgebietes entsteht zur Zeit im Hündfelder Moor. Es handelt sich hier um das bedeutsamste Moorgebiet im nordwestlichen Westfalen mit dem größten Flächenanteil eines Hochmoores. Der einzigartige Charakter einer weitgehend offenen Moorlandschaft, der noch Mitte des vorigen Jahrhunderts das gesamte Westmünsterland gekennzeichnet hatte, ist in dieser großflächigen Ausbildung nur in diesem Gebiet erhalten geblieben. Ein grenzüberschreitendes Renaturierungsprojekt „Life CrossBorderBog“ im Bereich des niederländischen Aamsveens und angrenzend des Hündfelder Moores soll die Wiedervernässung auf einer Fläche von 120 Hektar dauerhaft sicherstellen.
In einem Vortrag werden die Einzelheiten dieses Projekts und verschiedene Maßnahmen vorgestellt, die beispielgebend auch für weitere Moorgebiete sein können.




Termine

Datum
Do., 14.03.2024
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Ahaus, VHS-Haus
1. Termin: Am Donnerstag den 14.03.2024 von 19 Uhr bis 21 Uhr


Kurs

Westmünsterland Forum: Wiedervernässung des Hündfelder Moores – ein Biodiversitäts- und Klimaschutzprojekt im Kreis Borken

Kursnummer: 41-1027B

Wann
Datum
Do., 14.03.2024
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Ahaus, VHS-Haus
1. Termin: Am Donnerstag den 14.03.2024 von 19 Uhr bis 21 Uhr

Wo
Ahaus, VHS-Haus
Treffpunkt: Vagedesstraße 2, 48683 Ahaus

Wer
Christoph Rückriem

Kosten
0,00 Euro
Information Die Folgen des Klimawandels sind längst auch im Naturschutz angekommen. Im Sommer 2019 hat die vollständige Austrocknung des Lachmöwensees im Zwillbrocker Venn vielen Besuchern drastisch vor Augen geführt, dass die Veränderungen der Niederschläge direkte und spürbare Folgen nicht nur in diesem Schutzgebiet für Fauna und Flora hat.
Damit dies gelingt, muss in erster Linie künftig mehr Wasser in der Landschaft zurück gehalten werden. In Moorgebieten dient diese Maßnahme nicht nur der Bewältigung der erwarteten Klimafolgen. Die Wiedervernässung von trocken gelegten Moorböden führt vielmehr gleichzeitig zu einer Verringerung der CO2-Freisetzung aus diesen Böden; sie trägt damit direkt auch zur Verlangsamung des Klimawandels und damit auch zum Klimaschutz bei.
Ein Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter zur Wiedervernässung eines Moorgebietes entsteht zur Zeit im Hündfelder Moor. Es handelt sich hier um das bedeutsamste Moorgebiet im nordwestlichen Westfalen mit dem größten Flächenanteil eines Hochmoores. Der einzigartige Charakter einer weitgehend offenen Moorlandschaft, der noch Mitte des vorigen Jahrhunderts das gesamte Westmünsterland gekennzeichnet hatte, ist in dieser großflächigen Ausbildung nur in diesem Gebiet erhalten geblieben. Ein grenzüberschreitendes Renaturierungsprojekt „Life CrossBorderBog“ im Bereich des niederländischen Aamsveens und angrenzend des Hündfelder Moores soll die Wiedervernässung auf einer Fläche von 120 Hektar dauerhaft sicherstellen.
In einem Vortrag werden die Einzelheiten dieses Projekts und verschiedene Maßnahmen vorgestellt, die beispielgebend auch für weitere Moorgebiete sein können.