Kursdetails


Fahrrad-Kultur-Tour: Münsters Osten - Kultur und Natur in vielen Facetten

Kursnummer 22-1032
Termin Samstag, 17. September, 11:00 Uhr
Rückkehr: 18:00 Uhr  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 11:00 - 18:00 Uhr
Entgelt: 21,50 EUR / ermäßigt 13,50 EUR , inkl. Leitung und Führung
zzgl. Leihfahrrad: 8,- € (vor Ort zu entrichten)
Kursleitung Ulrich Gerbing
Kursort Treffpunkt: Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
Königstraße 1
48143 Münster
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Unsere ca. 35 km lange Tagestour führt uns von der Altstadt in den kulturhistorisch sowie naturräumlich-ökologisch vielfältigen Osten Münsters. Nachdem wir Picassoplatz und Prinzipalmarkt hinter uns gelassen haben, fahren wir über Sankt Mauritz und die Pleistermühle weiter entlang der Werse bis nach Handorf und schließlich bis zum Alten Gasthus Lauheide. Nach dem "Auftanken" dort werfen wir einen Blick auf den Waldfriedhof ("Garten für die Lebenden und Toten") und streifen das Naturschutzgebiet Emsauen / Haus Langen. Über das weitläufige und weitgehend naturbelassene Gelände des ehemaligen Flugplatzes Handorf (heute: Standortübungsplatz) geht es zur Kirche St. Petronilla. Hier können wir erkennen, was es heißt, zum münsterländischen Fahrrad-Adel zu gehören. Über das Gelände, wo einst die Boniburg stand, vorbei an der Dykburg-Kirche (Johann Conrad Schlaun) und über die Dingstiege nähern wir uns dann wieder der Innenstadt. Die Villa ten Hompel erzählt uns etwas von Gedenkkultur, und am Bremer Platz sehen wir beispielhaft, welche moderne urbane Entwicklung sich aktuell an Münsters Hauptbahnhof vollzieht. Bis zu unserem Tagesziel am Picassoplatz ist es nun nur noch ein Katzensprung.

Unsere ca. 35 km lange Tagestour führt uns von der Altstadt in den kulturhistorisch sowie naturräumlich-ökologisch vielfältigen Osten Münsters. Nachdem wir Picassoplatz und Prinzipalmarkt hinter uns gelassen haben, fahren wir über Sankt Mauritz und die Pleistermühle weiter entlang der Werse bis nach Handorf und schließlich bis zum Alten Gasthus Lauheide. Nach dem "Auftanken" dort werfen wir einen Blick auf den Waldfriedhof ("Garten für die Lebenden und Toten") und streifen das Naturschutzgebiet Emsauen / Haus Langen. Über das weitläufige und weitgehend naturbelassene Gelände des ehemaligen Flugplatzes Handorf (heute: Standortübungsplatz) geht es zur Kirche St. Petronilla. Hier können wir erkennen, was es heißt, zum münsterländischen Fahrrad-Adel zu gehören. Über das Gelände, wo einst die Boniburg stand, vorbei an der Dykburg-Kirche (Johann Conrad Schlaun) und über die Dingstiege nähern wir uns dann wieder der Innenstadt. Die Villa ten Hompel erzählt uns etwas von Gedenkkultur, und am Bremer Platz sehen wir beispielhaft, welche moderne urbane Entwicklung sich aktuell an Münsters Hauptbahnhof vollzieht. Bis zu unserem Tagesziel am Picassoplatz ist es nun nur noch ein Katzensprung.




Termine

Datum
Sa., 17.09.2022
Uhrzeit
11:00 - 18:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
1. Termin: Am Samstag den 17.09.2022 von 11 Uhr bis 18 Uhr


Kurs

Fahrrad-Kultur-Tour: Münsters Osten - Kultur und Natur in vielen Facetten

Kursnummer: 22-1032

Wann
Datum
Sa., 17.09.2022
Uhrzeit
11:00 - 18:00 Uhr
Ort
Treffpunkt: Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
1. Termin: Am Samstag den 17.09.2022 von 11 Uhr bis 18 Uhr

Wo
Treffpunkt: Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
Treffpunkt: Königstraße 1, 48143 Münster

Wer
Ulrich Gerbing

Kosten
21,50 Euro
ermäßigt 13,50 Euro
Information Unsere ca. 35 km lange Tagestour führt uns von der Altstadt in den kulturhistorisch sowie naturräumlich-ökologisch vielfältigen Osten Münsters. Nachdem wir Picassoplatz und Prinzipalmarkt hinter uns gelassen haben, fahren wir über Sankt Mauritz und die Pleistermühle weiter entlang der Werse bis nach Handorf und schließlich bis zum Alten Gasthus Lauheide. Nach dem "Auftanken" dort werfen wir einen Blick auf den Waldfriedhof ("Garten für die Lebenden und Toten") und streifen das Naturschutzgebiet Emsauen / Haus Langen. Über das weitläufige und weitgehend naturbelassene Gelände des ehemaligen Flugplatzes Handorf (heute: Standortübungsplatz) geht es zur Kirche St. Petronilla. Hier können wir erkennen, was es heißt, zum münsterländischen Fahrrad-Adel zu gehören. Über das Gelände, wo einst die Boniburg stand, vorbei an der Dykburg-Kirche (Johann Conrad Schlaun) und über die Dingstiege nähern wir uns dann wieder der Innenstadt. Die Villa ten Hompel erzählt uns etwas von Gedenkkultur, und am Bremer Platz sehen wir beispielhaft, welche moderne urbane Entwicklung sich aktuell an Münsters Hauptbahnhof vollzieht. Bis zu unserem Tagesziel am Picassoplatz ist es nun nur noch ein Katzensprung.