Fahrrad-Kultur-Tour: "Friedens-Orte" in Münster "Frieden ist das Höchste"

Kursnummer 91-3610
Termin Sa. 04.05.2019  
Bemerkung Rückkehr: 18.00 Uhr
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 11:00 - 18:00 Uhr
Entgelt: 20,00 EUR , inkl. Leitung und Führung
zzgl. Leihfahrrad: 8,- EUR
Kursleitung Ulrich Gerbing
Beate Unger
Kursort Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
Königstraße 1
48143 Münster
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Als am 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück der Westfälische Frieden verkündet wurde, prägte man eine silberne Gedenkmünze mit Friedenstauben und der Aufschrift PAX OPTIMA RERUM. Der 30jährige Krieg, einer der furchtbarsten der Menschheitsgeschichte, war zu Ende. „Frieden ist das Höchste“ - eine Maxime, heute so aktuell wie vor 370 Jahren: Anknüpfend an das Friedensereignis von 1648 versteht sich Münster in dieser historischen Tradition - auch heute, und heute in besonderem Maße - als Friedensstadt. Bei unserer Radtour werden wir nicht nur Orte kennenlernen, die an das historische Ereignis von 1648 erinnern (wie z. B. der Friedenssaal im historischen Rathaus), sondern wir werden auch weitere Facetten in den Blick nehmen, die zur modernen „Friedensstadt“ Münster gehören. Friedenspark mit Friedenskapelle, Friedensschule, Preis des Westfälischen Friedens, Münsteraner Friedensmahl, Konversion von ehemaligen Kasernen, Kunst zum Thema Frieden, Friedensforschung an der Universität – „Frieden“ hat an vielen Stellen in der Stadt eine Adresse. Wir werden diese (und weitere) bei unserer kurzweiligen Radtour erfahren.

Als am 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück der Westfälische Frieden verkündet wurde, prägte man eine silberne Gedenkmünze mit Friedenstauben und der Aufschrift PAX OPTIMA RERUM. Der 30jährige Krieg, einer der furchtbarsten der Menschheitsgeschichte, war zu Ende. „Frieden ist das Höchste“ - eine Maxime, heute so aktuell wie vor 370 Jahren: Anknüpfend an das Friedensereignis von 1648 versteht sich Münster in dieser historischen Tradition - auch heute, und heute in besonderem Maße - als Friedensstadt. Bei unserer Radtour werden wir nicht nur Orte kennenlernen, die an das historische Ereignis von 1648 erinnern (wie z. B. der Friedenssaal im historischen Rathaus), sondern wir werden auch weitere Facetten in den Blick nehmen, die zur modernen „Friedensstadt“ Münster gehören. Friedenspark mit Friedenskapelle, Friedensschule, Preis des Westfälischen Friedens, Münsteraner Friedensmahl, Konversion von ehemaligen Kasernen, Kunst zum Thema Frieden, Friedensforschung an der Universität – „Frieden“ hat an vielen Stellen in der Stadt eine Adresse. Wir werden diese (und weitere) bei unserer kurzweiligen Radtour erfahren.




Termine

Datum
Sa., 04.05.2019
Uhrzeit
11:00 - 18:00 Uhr
Ort
1. Termin: Am Samstag den 04.05.2019 von 11 Uhr bis 18 Uhr



Was

Fahrrad-Kultur-Tour: "Friedens-Orte" in Münster "Frieden ist das Höchste"

Kursnummer: 91-3610

Wann
Datum
Sa., 04.05.2019
Uhrzeit
11:00 - 18:00 Uhr
Ort
1. Termin: Am Samstag den 04.05.2019 von 11 Uhr bis 18 Uhr

Wo
Münster, gegenüber dem Picasso-Museum (Königstraße 1)
Treffpunkt: Königstraße 1, 48143 Münster

Wer
Ulrich Gerbing

Kosten
20,00 Euro
Information Als am 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück der Westfälische Frieden verkündet wurde, prägte man eine silberne Gedenkmünze mit Friedenstauben und der Aufschrift PAX OPTIMA RERUM. Der 30jährige Krieg, einer der furchtbarsten der Menschheitsgeschichte, war zu Ende. „Frieden ist das Höchste“ - eine Maxime, heute so aktuell wie vor 370 Jahren: Anknüpfend an das Friedensereignis von 1648 versteht sich Münster in dieser historischen Tradition - auch heute, und heute in besonderem Maße - als Friedensstadt. Bei unserer Radtour werden wir nicht nur Orte kennenlernen, die an das historische Ereignis von 1648 erinnern (wie z. B. der Friedenssaal im historischen Rathaus), sondern wir werden auch weitere Facetten in den Blick nehmen, die zur modernen „Friedensstadt“ Münster gehören. Friedenspark mit Friedenskapelle, Friedensschule, Preis des Westfälischen Friedens, Münsteraner Friedensmahl, Konversion von ehemaligen Kasernen, Kunst zum Thema Frieden, Friedensforschung an der Universität – „Frieden“ hat an vielen Stellen in der Stadt eine Adresse. Wir werden diese (und weitere) bei unserer kurzweiligen Radtour erfahren.