/ Kursdetails

Ausstellung: Irrweg Pestizide

Kursnummer 82-1025B
Termin Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung: Friedrich Pfeifer
Freitag, 14. September, 18.00 Uhr
Ausstellungszeitraum: 15. September bis 12. Oktober  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 18:00 - 19:30 Uhr
Entgelt: ohne Entgelt
Kursleitung Friedrich Pfeifer
Kursort Ahaus, VHS-Haus
Vagedesstraße 2
48683 Ahaus
Dokumente zum Kurs Flyer
  In Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Borken. In Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Borken.

Westmünsterland Forum - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Im Nachfolgeprozess zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" haben die Vereinten Nationen mit einem politischen Forderungskatalog von zehn Punkten die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene formuliert. Daraus erwachsen 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDG Sustainable Development Goals), die ab Ende 2015 die Millenium-Entwicklungsziele vor allem unter Nachhaltigkeitsaspekten weiterführen. Zu den wichtigsten Themen gehören die Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Verbesserung der Hygiene, Energie, Bildung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, Klimawandel, Umwelt und Beschäftigung. Zu den genannten Schlüsselthemen bietet das Westmünsterland Forum unterschiedliche Bildungsveranstaltungen an.

aktuelles forum Volkshochschule
Bildungsforum e. V.

Biologische Station Zwillbrock e. V.
Naturschutzzentrum Westliches Münsterland

Technische Akademie Ahaus
Institut für Weiterbildung

Westmünsterland Forum - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Im Nachfolgeprozess zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" haben die Vereinten Nationen mit einem politischen Forderungskatalog von zehn Punkten die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene formuliert. Daraus erwachsen 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDG Sustainable Development Goals), die ab Ende 2015 die Millenium-Entwicklungsziele vor allem unter Nachhaltigkeitsaspekten weiterführen. Zu den wichtigsten Themen gehören die Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Verbesserung der Hygiene, Energie, Bildung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, Klimawandel, Umwelt und Beschäftigung. Zu den genannten Schlüsselthemen bietet das Westmünsterland Forum unterschiedliche Bildungsveranstaltungen an.

aktuelles forum Volkshochschule
Bildungsforum e. V.

Biologische Station Zwillbrock e. V.
Naturschutzzentrum Westliches Münsterland

Technische Akademie Ahaus
Institut für Weiterbildung

Weltweit nimmt die Bodenfruchtbarkeit ab, die Erosion nimmt zu, die Wüstenbildung schreitet voran. Es tauchen immer mehr Probleme auf: Resistenzentwicklung bei Unkräutern und Schädlingen, Grundwasserverschmutzung, soziale Probleme, Gesundheitsprobleme, Antibiotika-Resistenz und ein dramatischer Artenverlust, der gerade beim Klimawandel eine große Gefahr darstellt. Wie sicher können wir sein, dass das Wichtigste, was der Mensch zum Leben braucht, auch in Zukunft ausreichend verfügbar ist? Kann man sich auf die beruhigende Behauptung der Agrarindustrie verlassen, dass sie mit Düngung, Pestiziden und Einheitssaatgut alles im Griff hat? Pestizide werden weltweit in riesigen und immer weiter steigenden Mengen auf landwirtschaftlichen Flächen ausgebracht. Die Ausstellung zeigt das hohe Risiko auf, das wir mit einem "weiter so" eingehen.
Auf zwölf Tafeln sind die Folgen der Pestizidanwendung im Boden, bei Tieren, Pflanzen und beim Menschen beschrieben. Ferner werden die Zusammenhänge aufgezeigt, die einen Wandel so schwer machen. Dahinter stehen mächtige finanzielle Interessen, die die Politik und die öffentliche Wahrnehmung beeinflussen. Ein wichtiger Aspekt der Ausstellung ist die Darstellung der Alternativen, die in zehn Strategien des ökologischen Landbaus beschrieben sind und auch einen möglichen Ausweg zeigen.
Die Ausstellung wurde konzipiert, gestaltet und illustriert von Dr. Anita Schwaier, Sybilla Keitel und Milan Hänsel, die übereinstimmen in ihrer Wahrnehmung, dass unsere Lebensgrundlage durch die großflächige Ausbringung von Giftstoffen in hohem Maße bedroht ist. Sie eint der Wunsch, die Menschen zu informieren und wach zu rütteln. Finanziell unterstützt wurden sie durch den NABU LV Brandenburg, NABU RV Angermünde und private Spenden.

Weltweit nimmt die Bodenfruchtbarkeit ab, die Erosion nimmt zu, die Wüstenbildung schreitet voran. Es tauchen immer mehr Probleme auf: Resistenzentwicklung bei Unkräutern und Schädlingen, Grundwasserverschmutzung, soziale Probleme, Gesundheitsprobleme, Antibiotika-Resistenz und ein dramatischer Artenverlust, der gerade beim Klimawandel eine große Gefahr darstellt. Wie sicher können wir sein, dass das Wichtigste, was der Mensch zum Leben braucht, auch in Zukunft ausreichend verfügbar ist? Kann man sich auf die beruhigende Behauptung der Agrarindustrie verlassen, dass sie mit Düngung, Pestiziden und Einheitssaatgut alles im Griff hat? Pestizide werden weltweit in riesigen und immer weiter steigenden Mengen auf landwirtschaftlichen Flächen ausgebracht. Die Ausstellung zeigt das hohe Risiko auf, das wir mit einem "weiter so" eingehen.
Auf zwölf Tafeln sind die Folgen der Pestizidanwendung im Boden, bei Tieren, Pflanzen und beim Menschen beschrieben. Ferner werden die Zusammenhänge aufgezeigt, die einen Wandel so schwer machen. Dahinter stehen mächtige finanzielle Interessen, die die Politik und die öffentliche Wahrnehmung beeinflussen. Ein wichtiger Aspekt der Ausstellung ist die Darstellung der Alternativen, die in zehn Strategien des ökologischen Landbaus beschrieben sind und auch einen möglichen Ausweg zeigen.
Die Ausstellung wurde konzipiert, gestaltet und illustriert von Dr. Anita Schwaier, Sybilla Keitel und Milan Hänsel, die übereinstimmen in ihrer Wahrnehmung, dass unsere Lebensgrundlage durch die großflächige Ausbringung von Giftstoffen in hohem Maße bedroht ist. Sie eint der Wunsch, die Menschen zu informieren und wach zu rütteln. Finanziell unterstützt wurden sie durch den NABU LV Brandenburg, NABU RV Angermünde und private Spenden.



Kurs abgeschlossen

Termine

Datum
Fr., 14.09.2018
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Ahaus, VHS-Haus