Europäischer Weinabend Ein Seminar zur Weinkunde

Kursnummer 02-3948
Termin Fr. 27.11.2020  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 18:00 - 22:15 Uhr
Entgelt: 49,00 EUR
Kursleitung Harald Burg
Kursort Vreden, VHS-Haus
Oldenkotter Straße 52
48691 Vreden
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Rot- und Weißweine aus den bedeutendsten Weinanbaugebieten Frankreichs, Spaniens, Italiens und Deutschlands sollen probiert werden, um die Unterschiede und Besonderheiten der jeweiligen Anbaugebiete und ihrer Rebsorten herauszuschmecken wie z.B. Frucht, Mineralität, Bodentönigkeit (z.B. Schiefer), Frucht-Säure-Spiel etc. Kleine Speisen werden zu den ca. 20 Weinen gereicht, um sie in ihrer Eigenschaft als Essensbegleiter „zu schmecken“.
Weiterhin erhalten die Teilnehmer/innen Informationen zu Weinetikett, Technik der Weinherstellung etc.

Rot- und Weißweine aus den bedeutendsten Weinanbaugebieten Frankreichs, Spaniens, Italiens und Deutschlands sollen probiert werden, um die Unterschiede und Besonderheiten der jeweiligen Anbaugebiete und ihrer Rebsorten herauszuschmecken wie z.B. Frucht, Mineralität, Bodentönigkeit (z.B. Schiefer), Frucht-Säure-Spiel etc. Kleine Speisen werden zu den ca. 20 Weinen gereicht, um sie in ihrer Eigenschaft als Essensbegleiter „zu schmecken“.
Weiterhin erhalten die Teilnehmer/innen Informationen zu Weinetikett, Technik der Weinherstellung etc.



Mitzubringen: Mund-Nasen-Schutz, Geschirrtuch.



Termine

Datum
Fr., 27.11.2020
Uhrzeit
18:00 - 22:15 Uhr
Ort
Vreden, VHS-Haus
1. Termin: Am Freitag den 27.11.2020 von 18 Uhr bis 22 Uhr 15


Kurs

Europäischer Weinabend Ein Seminar zur Weinkunde

Kursnummer: 02-3948

Wann
Datum
Fr., 27.11.2020
Uhrzeit
18:00 - 22:15 Uhr
Ort
Vreden, VHS-Haus
1. Termin: Am Freitag den 27.11.2020 von 18 Uhr bis 22 Uhr 15

Wo
Vreden, VHS-Haus
Treffpunkt: Oldenkotter Straße 52, 48691 Vreden

Wer
Harald Burg

Kosten
49,00 Euro
Information Rot- und Weißweine aus den bedeutendsten Weinanbaugebieten Frankreichs, Spaniens, Italiens und Deutschlands sollen probiert werden, um die Unterschiede und Besonderheiten der jeweiligen Anbaugebiete und ihrer Rebsorten herauszuschmecken wie z.B. Frucht, Mineralität, Bodentönigkeit (z.B. Schiefer), Frucht-Säure-Spiel etc. Kleine Speisen werden zu den ca. 20 Weinen gereicht, um sie in ihrer Eigenschaft als Essensbegleiter „zu schmecken“.
Weiterhin erhalten die Teilnehmer/innen Informationen zu Weinetikett, Technik der Weinherstellung etc.

Wichtig
Mitzubringen: Mund-Nasen-Schutz, Geschirrtuch.