Pfeil und Bogenbau, eine jahrtausendealte Kunst

Kursnummer 02-2444
Zeitraum Freitag, 4. September, 18.00 - 19.30 Uhr
Samstag, 5. September, 9.30 - 16.00 Uhr

Freitag, 11. September, 18.00 - 19.30 Uhr
Samstag, 12. September, 9.30 - 16.00 Uhr  
Dauer 4 x
Uhrzeit 18:00 - 19:30 Uhr
Entgelt: 74,00 EUR / ermäßigt 46,00 EUR , zzgl. Materialkosten: ca. 120 EUR für Bogenholz, Pfeilschäfte, Federn, Spitzen und Sehnenmaterial
Kursleitung Richard Gausling
Kursort
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Über Jahrtausende waren Pfeil und Bogen das wichtigste Mittel zur Nahrungsbeschaffung und neben dem Speer die älteste Fernwaffe der Menschheit. Heute verwendet man Pfeil und Bogen fast ausschließlich beim Sportlichen Bogenschießen.

Wie man einen solchen Bogen baut, soll dieser Kurs an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden vermitteln. Dabei erfahren die Teilnehmer/innen zunächst Wissenswertes zur Geschichte und zur uralten Technik der Herstellung von Pfeil und Bogen, wie ihn unsere Vorfahren schon geschossen haben.

Im praktischen Teil werden dann historische schießfähige Bögen aus biegsamem Holz mit Sehne und zwei Pfeilen gefertigt. Der Kurs findet in einer Kleingruppe mit 6-8 Teilnehmer(inne)n statt.

Über Jahrtausende waren Pfeil und Bogen das wichtigste Mittel zur Nahrungsbeschaffung und neben dem Speer die älteste Fernwaffe der Menschheit. Heute verwendet man Pfeil und Bogen fast ausschließlich beim Sportlichen Bogenschießen.

Wie man einen solchen Bogen baut, soll dieser Kurs an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden vermitteln. Dabei erfahren die Teilnehmer/innen zunächst Wissenswertes zur Geschichte und zur uralten Technik der Herstellung von Pfeil und Bogen, wie ihn unsere Vorfahren schon geschossen haben.

Im praktischen Teil werden dann historische schießfähige Bögen aus biegsamem Holz mit Sehne und zwei Pfeilen gefertigt. Der Kurs findet in einer Kleingruppe mit 6-8 Teilnehmer(inne)n statt.



Mitzubringen: Arbeitshandschuhe und ein scharfes Messer



Termine

Datum
Fr., 04.09.2020
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
1. Termin: Am Freitag den 04.09.2020 von 18 Uhr bis 19 Uhr 30
Datum
Sa., 05.09.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:00 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
2. Termin: Am Samstag den 05.09.2020 von 09 Uhr 30bis 16 Uhr
Datum
Fr., 11.09.2020
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
3. Termin: Am Freitag den 11.09.2020 von 18 Uhr bis 19 Uhr 30
Datum
Sa., 12.09.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:00 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
4. Termin: Am Samstag den 12.09.2020 von 09 Uhr 30bis 16 Uhr


Kurs

Pfeil und Bogenbau, eine jahrtausendealte Kunst

Kursnummer: 02-2444

Wann
Datum
Fr., 04.09.2020
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
1. Termin: Am Freitag den 04.09.2020 von 18 Uhr bis 19 Uhr 30
Datum
Sa., 05.09.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:00 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
2. Termin: Am Samstag den 05.09.2020 von 09 Uhr 30bis 16 Uhr
Datum
Fr., 11.09.2020
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
3. Termin: Am Freitag den 11.09.2020 von 18 Uhr bis 19 Uhr 30
Datum
Sa., 12.09.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:00 Uhr
Ort
Heek, Kreuzschule (Sekundarschule)
4. Termin: Am Samstag den 12.09.2020 von 09 Uhr 30bis 16 Uhr

Wo
Treffpunkt: ,

Wer
Richard Gausling

Kosten
74,00 Euro
ermäßigt 46,00 Euro
Information Über Jahrtausende waren Pfeil und Bogen das wichtigste Mittel zur Nahrungsbeschaffung und neben dem Speer die älteste Fernwaffe der Menschheit. Heute verwendet man Pfeil und Bogen fast ausschließlich beim Sportlichen Bogenschießen.

Wie man einen solchen Bogen baut, soll dieser Kurs an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden vermitteln. Dabei erfahren die Teilnehmer/innen zunächst Wissenswertes zur Geschichte und zur uralten Technik der Herstellung von Pfeil und Bogen, wie ihn unsere Vorfahren schon geschossen haben.

Im praktischen Teil werden dann historische schießfähige Bögen aus biegsamem Holz mit Sehne und zwei Pfeilen gefertigt. Der Kurs findet in einer Kleingruppe mit 6-8 Teilnehmer(inne)n statt.

Wichtig
Mitzubringen: Arbeitshandschuhe und ein scharfes Messer