Weltliteratur: Liebeserklärungen Erhabenes Sprechen: Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag

Kursnummer 02-2005
Termin Di. 08.09.2020  
Bemerkung Anmeldeschluss: 4. September
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 19:30 - 21:00 Uhr
Entgelt: 6,00 EUR , Schüler/innen frei
Kursleitung Nikolaus Schneider
Kursort Ahaus, Tonhalle im Kulturquadrat
Vagedesstraße 2
48683 Ahaus
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Der Mensch hat viele Bestimmungen: sicher ist er auch ein Geschichten erzählendes Wesen. Und seit es Schrift gibt, sind aus seinem Erzähldrang große Epen, Romane und Erzählungen entstanden - auf allen Erdteilen und in allen Sprachen. Die Reihe "Weltliteratur: Liebeserklärungen" stellt berühmte Bücher aus verschiedenen Sprachen vor, deren Titel zwar viele Menschen im Kopf, die sie aber nicht unbedingt gelesen haben. Die Empfehlungen, die gegeben werden, sollen Lust erwecken, das eigene Lesen großartiger Literatur wieder in Gang zu setzen. Bei den Empfehlungen handelt es sich nicht um wissenschaftliche Abhandlungen, sondern um persönliche Bekenntnisse - Liebeserklärungen eben.

Der Mensch hat viele Bestimmungen: sicher ist er auch ein Geschichten erzählendes Wesen. Und seit es Schrift gibt, sind aus seinem Erzähldrang große Epen, Romane und Erzählungen entstanden - auf allen Erdteilen und in allen Sprachen. Die Reihe "Weltliteratur: Liebeserklärungen" stellt berühmte Bücher aus verschiedenen Sprachen vor, deren Titel zwar viele Menschen im Kopf, die sie aber nicht unbedingt gelesen haben. Die Empfehlungen, die gegeben werden, sollen Lust erwecken, das eigene Lesen großartiger Literatur wieder in Gang zu setzen. Bei den Empfehlungen handelt es sich nicht um wissenschaftliche Abhandlungen, sondern um persönliche Bekenntnisse - Liebeserklärungen eben.

Der Dichter Friedrich Hölderlin (1770–1843) stand schon zu Lebzeiten und steht noch heute im Schatten der Klassiker Goethe und Schiller. Dabei verfügte er über eine besonders originelle Sprachkraft und hatte wie kaum ein Zeitgenosse die Fähigkeit, antike griechische Mythologie und Verskunst wieder zu beleben. Sein Lebenslauf kann als tragisch bezeichnet werden: die heimliche Liebe zu Susette Gontard, deren Kinder er als Hauslehrer unterrichtete, stürzte ihn in eine tiefe Krise. Seit 1807 konnte er, gezeichnet von einer schweren psychischen Erkrankung, kein eigenständiges Leben mehr führen und wohnte in Obhut des Tübinger Schreiners Zimmer in einem Turm am Neckar – 36 Jahre lang.
Der Vortrag aus Anlass des 250. Geburtstags beschäftigt sich insbesondere mit Hölderlins origineller Sprachkunst. Sein erhabenes Sprechen ist für uns heute nicht leicht nach zu vollziehen, kann uns aber, wenn wir uns darauf einlassen, stark anrühren und ergreifen.

Der Dichter Friedrich Hölderlin (1770–1843) stand schon zu Lebzeiten und steht noch heute im Schatten der Klassiker Goethe und Schiller. Dabei verfügte er über eine besonders originelle Sprachkraft und hatte wie kaum ein Zeitgenosse die Fähigkeit, antike griechische Mythologie und Verskunst wieder zu beleben. Sein Lebenslauf kann als tragisch bezeichnet werden: die heimliche Liebe zu Susette Gontard, deren Kinder er als Hauslehrer unterrichtete, stürzte ihn in eine tiefe Krise. Seit 1807 konnte er, gezeichnet von einer schweren psychischen Erkrankung, kein eigenständiges Leben mehr führen und wohnte in Obhut des Tübinger Schreiners Zimmer in einem Turm am Neckar – 36 Jahre lang.
Der Vortrag aus Anlass des 250. Geburtstags beschäftigt sich insbesondere mit Hölderlins origineller Sprachkunst. Sein erhabenes Sprechen ist für uns heute nicht leicht nach zu vollziehen, kann uns aber, wenn wir uns darauf einlassen, stark anrühren und ergreifen.




Termine

Datum
Di., 08.09.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Ahaus, Tonhalle im Kulturquadrat
1. Termin: Am Dienstag den 08.09.2020 von 19 Uhr 30bis 21 Uhr


Kurs

Weltliteratur: Liebeserklärungen Erhabenes Sprechen: Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag

Kursnummer: 02-2005

Wann
Datum
Di., 08.09.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Ahaus, Tonhalle im Kulturquadrat
1. Termin: Am Dienstag den 08.09.2020 von 19 Uhr 30bis 21 Uhr

Wo
Ahaus, Tonhalle im Kulturquadrat
Treffpunkt: Vagedesstraße 2, 48683 Ahaus

Wer
Nikolaus Schneider

Kosten
6,00 Euro
Information Der Dichter Friedrich Hölderlin (1770–1843) stand schon zu Lebzeiten und steht noch heute im Schatten der Klassiker Goethe und Schiller. Dabei verfügte er über eine besonders originelle Sprachkraft und hatte wie kaum ein Zeitgenosse die Fähigkeit, antike griechische Mythologie und Verskunst wieder zu beleben. Sein Lebenslauf kann als tragisch bezeichnet werden: die heimliche Liebe zu Susette Gontard, deren Kinder er als Hauslehrer unterrichtete, stürzte ihn in eine tiefe Krise. Seit 1807 konnte er, gezeichnet von einer schweren psychischen Erkrankung, kein eigenständiges Leben mehr führen und wohnte in Obhut des Tübinger Schreiners Zimmer in einem Turm am Neckar – 36 Jahre lang.
Der Vortrag aus Anlass des 250. Geburtstags beschäftigt sich insbesondere mit Hölderlins origineller Sprachkunst. Sein erhabenes Sprechen ist für uns heute nicht leicht nach zu vollziehen, kann uns aber, wenn wir uns darauf einlassen, stark anrühren und ergreifen.