Globale Fliehkräfte Prof. Dr. Vittorio Hösle (Notre Dame University, Indiana, USA)

Kursnummer 01-1002
Termin Mo. 27.01.2020  
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 19:30 - 21:45 Uhr
Entgelt: 6,00 EUR / ermäßigt 0,00 EUR / ermäßigt 0,00 EUR , Schüler/innen frei
Kursleitung Vittorio Hösle
Kursort Ahaus, Fürstensaal des Schlosses
Sümmermannplatz 5
48683 Ahaus
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
 

Ahauser Schlossgespräche
Die Schlossgespräche, veranstaltet vom aktuellen forum VHS und dem Alexander-Hegius-Gymnasium, widmen sich aktuell brisanten Themen der Politik und Gesellschaft.

Mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland.

Ahauser Schlossgespräche
Die Schlossgespräche, veranstaltet vom aktuellen forum VHS und dem Alexander-Hegius-Gymnasium, widmen sich aktuell brisanten Themen der Politik und Gesellschaft.

Mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland.

„Was ist gerade los in der Weltpolitik?“ So beginnt Vittorio Hösles großer Essay „Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart“ (2019). Er bezeichnet darin das Jahr 2016 als Schwellenjahr, in dem sich wesentliche Koordinaten der politischen Weltordnung verschoben hätten. Die Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten, das Brexit-Referendum und das Erstarken des Rechtspopulismus sind für ihn Anzeichen einer globalen Krise, die er mit fundiertem geschichtsphilosophischen Hintergrund analysiert.
Vittorio Hösle, Jg. 1960, ist Professor für Philosophie und Politische Wissenschaften an der Notre Dame University im US-Bundesstaat Indiana. Er fordert, dass die Philosophie immer auch zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen Stellung bezieht. Er hat bislang über 50 Bücher geschrieben, von denen viele auch ohne philosophische Fachkenntnisse gelesen werden können.

„Was ist gerade los in der Weltpolitik?“ So beginnt Vittorio Hösles großer Essay „Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart“ (2019). Er bezeichnet darin das Jahr 2016 als Schwellenjahr, in dem sich wesentliche Koordinaten der politischen Weltordnung verschoben hätten. Die Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten, das Brexit-Referendum und das Erstarken des Rechtspopulismus sind für ihn Anzeichen einer globalen Krise, die er mit fundiertem geschichtsphilosophischen Hintergrund analysiert.
Vittorio Hösle, Jg. 1960, ist Professor für Philosophie und Politische Wissenschaften an der Notre Dame University im US-Bundesstaat Indiana. Er fordert, dass die Philosophie immer auch zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen Stellung bezieht. Er hat bislang über 50 Bücher geschrieben, von denen viele auch ohne philosophische Fachkenntnisse gelesen werden können.




Termine

Datum
Mo., 27.01.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Ahaus, Fürstensaal des Schlosses
1. Termin: Am Montag den 27.01.2020 von 19 Uhr 30bis 21 Uhr 45


Kurs

Globale Fliehkräfte Prof. Dr. Vittorio Hösle (Notre Dame University, Indiana, USA)

Kursnummer: 01-1002

Wann
Datum
Mo., 27.01.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Ahaus, Fürstensaal des Schlosses
1. Termin: Am Montag den 27.01.2020 von 19 Uhr 30bis 21 Uhr 45

Wo
Ahaus, Fürstensaal des Schlosses
Treffpunkt: Sümmermannplatz 5, 48683 Ahaus

Wer
Vittorio Hösle

Kosten
6,00 Euro
ermäßigt 0,00 Euro
ermäßigt 0,00 Euro
Information „Was ist gerade los in der Weltpolitik?“ So beginnt Vittorio Hösles großer Essay „Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart“ (2019). Er bezeichnet darin das Jahr 2016 als Schwellenjahr, in dem sich wesentliche Koordinaten der politischen Weltordnung verschoben hätten. Die Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten, das Brexit-Referendum und das Erstarken des Rechtspopulismus sind für ihn Anzeichen einer globalen Krise, die er mit fundiertem geschichtsphilosophischen Hintergrund analysiert.
Vittorio Hösle, Jg. 1960, ist Professor für Philosophie und Politische Wissenschaften an der Notre Dame University im US-Bundesstaat Indiana. Er fordert, dass die Philosophie immer auch zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen Stellung bezieht. Er hat bislang über 50 Bücher geschrieben, von denen viele auch ohne philosophische Fachkenntnisse gelesen werden können.