/ Kursdetails


Oden, Freundschaft und Musik bis ins Jahr 2639 Studienfahrt nach Quedlinburg und Halberstadt

Kursnummer 01-1902
Zeitraum Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. August  
Bemerkung vorläufiger Anmeldeschluss: 27. Mai 2020
Dauer 3 Tage
Uhrzeit 00:00 - 00:00 Uhr
Entgelt: 360,00 EUR , Preis je Person im Doppelzimmer: 360,- EUR, Einzelzimmerzuschlag: 50,- EUR
Kursleitung Nikolaus Schneider
Bernd Sikora
Kursort Ahaus, VHS-Haus (Abfahrt)
Vagedesstraße 2
48683 Ahaus
Dokumente zum Kurs Programm
Anmeldeformular
 

Unsere Studienfahrt gibt Gelegenheit, sowohl ins 18. Jahrhundert einzutauchen, als auch ein einzigartiges Musik-Kunst-Projekt kennen zu lernen. Die Epoche der Aufklärung steht nicht nur für die Vernunft, die alle Lebensbereiche durchdringen möchte, sondern auch für die Entdeckung
der Empfindsamkeit, des „Ichs“ und seine ganz neue Art Gefühle auszudrücken, sowohl in Briefen als auch in Literatur, Kunst und Musik. In Quedlinburg und Halberstadt können wir uns mit Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803) und Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719–1803)
vertraut machen. Klopstock hat mit seinem religiösen Epos „Der Messias“ und mit seinen Oden eine neue Verskunst geschaffen und eine veränderte Sicht auf Mensch und Natur antizipiert. Gleim hat als unermüdlicher Briefeschreiber ein riesiges Netzwerk gepflegt und zusammengehalten:
mit Künstlern und Geistesgrößen seiner Zeit stand er in regem Kontakt, die nachfolgende Dichtergeneration hat er maßgeblich gefördert. – Neben diesen beiden wichtigen Vertretern der Empfindsamkeit beschäftigen wir uns mit dem Werk „As slow as possible“ von John Cage (1912–1992).
In der Burchardi-Kirche in Halberstadt soll das Orgelstück 639 Jahre lang durchgehend erklingen, gestartet wurde im Jahr 2000. Es ist nicht nur ein Musikstück, sondern auch ein Prozess-Kunstwerk, das alle Zeit-, Werk- und Gattungsgrenzen sprengt und damit ein Nachdenken über
Zeit und Kunstbegriffe herausfordert; zudem stellt es ein soziales Experiment dar. Wir werden für einen Moment dabei sein. (vgl. www.aslsp.org).

Leistungen:
• Fahrt im modernen Reisebus
• 2 Übernachtungen im Hotel „Zum Bär“ in Quedlinburg
• Frühstücksbuffet im Hotel
• Eintritt und Führung im Klopstock Haus in Quedlinburg
• Eintritt und Führung im Gleimhaus in Halberstadt
• Besuch des Kunstprojekts Organ2 / As slow as possible
• Stadtführung durch Quedlinburg
• Reisepreisabsicherung / Insolvenzversicherung

Unsere Studienfahrt gibt Gelegenheit, sowohl ins 18. Jahrhundert einzutauchen, als auch ein einzigartiges Musik-Kunst-Projekt kennen zu lernen. Die Epoche der Aufklärung steht nicht nur für die Vernunft, die alle Lebensbereiche durchdringen möchte, sondern auch für die Entdeckung
der Empfindsamkeit, des „Ichs“ und seine ganz neue Art Gefühle auszudrücken, sowohl in Briefen als auch in Literatur, Kunst und Musik. In Quedlinburg und Halberstadt können wir uns mit Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803) und Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719–1803)
vertraut machen. Klopstock hat mit seinem religiösen Epos „Der Messias“ und mit seinen Oden eine neue Verskunst geschaffen und eine veränderte Sicht auf Mensch und Natur antizipiert. Gleim hat als unermüdlicher Briefeschreiber ein riesiges Netzwerk gepflegt und zusammengehalten:
mit Künstlern und Geistesgrößen seiner Zeit stand er in regem Kontakt, die nachfolgende Dichtergeneration hat er maßgeblich gefördert. – Neben diesen beiden wichtigen Vertretern der Empfindsamkeit beschäftigen wir uns mit dem Werk „As slow as possible“ von John Cage (1912–1992).
In der Burchardi-Kirche in Halberstadt soll das Orgelstück 639 Jahre lang durchgehend erklingen, gestartet wurde im Jahr 2000. Es ist nicht nur ein Musikstück, sondern auch ein Prozess-Kunstwerk, das alle Zeit-, Werk- und Gattungsgrenzen sprengt und damit ein Nachdenken über
Zeit und Kunstbegriffe herausfordert; zudem stellt es ein soziales Experiment dar. Wir werden für einen Moment dabei sein. (vgl. www.aslsp.org).

Leistungen:
• Fahrt im modernen Reisebus
• 2 Übernachtungen im Hotel „Zum Bär“ in Quedlinburg
• Frühstücksbuffet im Hotel
• Eintritt und Führung im Klopstock Haus in Quedlinburg
• Eintritt und Führung im Gleimhaus in Halberstadt
• Besuch des Kunstprojekts Organ2 / As slow as possible
• Stadtführung durch Quedlinburg
• Reisepreisabsicherung / Insolvenzversicherung



Ein Reiseprogramm ist an der VHS-Geschäftsstelle erhältlich.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.



Kurs

Oden, Freundschaft und Musik bis ins Jahr 2639 Studienfahrt nach Quedlinburg und Halberstadt

Kursnummer: 01-1902

Wann

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.


Wo
Ahaus, VHS-Haus (Abfahrt)
Treffpunkt: Vagedesstraße 2, 48683 Ahaus

Wer
Nikolaus Schneider

Kosten
360,00 Euro
Information Unsere Studienfahrt gibt Gelegenheit, sowohl ins 18. Jahrhundert einzutauchen, als auch ein einzigartiges Musik-Kunst-Projekt kennen zu lernen. Die Epoche der Aufklärung steht nicht nur für die Vernunft, die alle Lebensbereiche durchdringen möchte, sondern auch für die Entdeckung
der Empfindsamkeit, des „Ichs“ und seine ganz neue Art Gefühle auszudrücken, sowohl in Briefen als auch in Literatur, Kunst und Musik. In Quedlinburg und Halberstadt können wir uns mit Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803) und Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719–1803)
vertraut machen. Klopstock hat mit seinem religiösen Epos „Der Messias“ und mit seinen Oden eine neue Verskunst geschaffen und eine veränderte Sicht auf Mensch und Natur antizipiert. Gleim hat als unermüdlicher Briefeschreiber ein riesiges Netzwerk gepflegt und zusammengehalten:
mit Künstlern und Geistesgrößen seiner Zeit stand er in regem Kontakt, die nachfolgende Dichtergeneration hat er maßgeblich gefördert. – Neben diesen beiden wichtigen Vertretern der Empfindsamkeit beschäftigen wir uns mit dem Werk „As slow as possible“ von John Cage (1912–1992).
In der Burchardi-Kirche in Halberstadt soll das Orgelstück 639 Jahre lang durchgehend erklingen, gestartet wurde im Jahr 2000. Es ist nicht nur ein Musikstück, sondern auch ein Prozess-Kunstwerk, das alle Zeit-, Werk- und Gattungsgrenzen sprengt und damit ein Nachdenken über
Zeit und Kunstbegriffe herausfordert; zudem stellt es ein soziales Experiment dar. Wir werden für einen Moment dabei sein. (vgl. www.aslsp.org).

Leistungen:
• Fahrt im modernen Reisebus
• 2 Übernachtungen im Hotel „Zum Bär“ in Quedlinburg
• Frühstücksbuffet im Hotel
• Eintritt und Führung im Klopstock Haus in Quedlinburg
• Eintritt und Führung im Gleimhaus in Halberstadt
• Besuch des Kunstprojekts Organ2 / As slow as possible
• Stadtführung durch Quedlinburg
• Reisepreisabsicherung / Insolvenzversicherung

Ein Reiseprogramm ist an der VHS-Geschäftsstelle erhältlich.